Aktuelles & Presse
Archiv 2006
Europameister aus Knappenrode geschlagen

Heimat bleibt Heimat. Das dachte sich wohl auch der Löwe, der Pokal des traditionellen Leipziger Löwenpokals, der am letzten Wochenende als Saisonabschluss stattfand. Zum zweiten Mal in Folge kann er in Leipzig bleiben: Jörg Matzelt vom Leipziger Seesportclub gewann die Gesamtwertung des Pokals und somit für ein Jahr den Plüschlöwen, der nun endlich nach vielen auswertigen Jahren, wieder die Leipziger Heimat genießen zu scheint, nachdem ihn im letzten Jahr Josephine Silber entgegen nehmen durfte. Aber auch in den anderen Altersklassen konnten die Leipziger Seesportler wieder einmal beweisen, dass sie ganz vorne mitspielen können. So konnte zum Beispiel Florian Händler die Gesamtwertung in der Altersklasse Jungen u12 ge-winnen. Ein schöner Erfolg bei seinem letzten Wettkampf in dieser Altersklasse. Zwei erste Plätze gab es in der Altersklasse Jugend weiblich (13 bis 15 Jahre) in der Disziplin Knoten: Julia Büttner und Josephine Silber, beide Leipziger Seesportclub, kamen gleichzeitig nach 38,8 sek. ins Ziel. Thomas Becker vom Leipziger Seesportclub konnte mit einer Weite von 40,60 m wieder einmal beweisen, dass in der Disziplin Wurfleine werfen niemand so schnell an ihn herankommen kann. Die Altersklasse Männer 2 (35 bis 45 Jahre) wurde komplett von den Leipzigern beherrscht: Gesamtwertung 3. Platz: Karsten Michler, 2. Platz: Dirk Büttner und 1. Platz: Jörg Matzelt. Ein weiteres Highlight für den Leipziger Seesportclub war die Altersklasse Junioren. Hier konnte Constantin Schürer den amtierenden Europameister Henry Gelardi aus Knappenrode schlagen. Henry schwamm zwar mal wieder eine Bestzeit von 0:57.66 sek. auf 100 m Freistil, jedoch konnte sich Constantin bereits vorher im Knoten mit einer Zeit von 29,6 sek. viele Punkte sichern. In der Gesamtwertung des Löwenpokals ging es denkbar knapp zu: nicht einmal 4 Punkte lagen zwischen den ersten 3 Plätzen. Einen Hauch besser war Jörg Matzelt, Leipzig, der Susan Friedrich aus Erfurt und Sarah Gronau vom Lausitzer Seesportteam auf die Plätze verweisen konnte. Herzlichen Glückwunsch an alle Plazierten! Die kompletten Ergebnislisten werden auf www.seesport-leipzig.de veröffentlicht. Dank gilt allen fleißigen Helfern, die es ermöglichten, dass der Wettkampf reibungslos verlaufen konnte, sowie Frau Kerstin Kirmes vom Sport- und Bäderamt der Stadt Leipzig, die gemeinsam mit der Hauptwettkampfleiter, Stefan Frick, die Siegehrung vornahm. Mit diesem Wettkampf, bei sich noch einmal 115 Starter aus 12 Vereinen messen konnten, ging die Seesportsaison 2006 zu Ende. Die Sportler ziehen sich in den Winterschlaf zurück, um neue Kräfte für das nächste Jahr zu sammeln, das mit großer Sicherheit wieder viele Highlights bieten wird.

 

Susan Dickel


Platzierungen_Loewenpokal_2006.pdf
   19.3 K
Impressionen_L_wenpokal_2006.pdf
   6.4 M

3. Sportjugendakademie in Breitenbrunn

6 Leipziger „akademische“ Seesportler bei der Veranstaltung Anfang Oktober dabei

 

Im Sport- und Bildungszentrum Breitenbrunn traf sich vom 6. bis 6. Oktober 2006 die sächsische Sportjugend, die gleich am Freitagabend das Wochenende mit Sportspielen und Vorstallungsrunden eröffnete. Am Samstag vormittag standen verschiedene Arbeitskreise auf dem Programm, so z.B. „Unfallverhütung“, „Bewegte Schule“ und „Rechtsextremismus“. Sportlich wurde es dann am Nachmittag mit 6 verschiedenen Workshops, wie „Wasserball“, „Ultimate Frisbee“ oder „ Ruderschule für Kids“. In diesen Workshops konnten dann alle Teilnehmer ihr Können und Nichtkönnen unter Beweis stellen, so dass der Spaßfaktor garantiert war. Auch am Sonntag vormittag wurden Workshops angeboten, bei denen auch die Leipziger Seesportler wieder dabei waren, die dann nach „Kanupolo“ und „Orientierungslauf“ den Rabenberg mit Muskelkater und blauen Flecken, aber dennoch zufrieden, verließen. Alle Teilnehmer freuen sch auf die 4. Sportjugendakademie in 2 Jahren.

 

Karoline Fränzel

 

 


Feiern oder fighten?

Traditionelles Nachtsegeln und Deutschen Jollenmeisterschaften an einem Wochenende

 

Am 9. September fand am Cospudener See unser traditionelles Nachtsegeln statt, zu dem erstmals über 70 Personen anwesend waren. So kam es, dass die beiden Kutter „Lips“ und „Hexe“ mehrere Male die Besatzung wechseln mussten, so dass auch alle wenigsten ein kurzes Nachtsegeln erleben durften Die Jollen unterdessen segelten eine kleine Regatta, die durch plötzlich aufkommenden Wind doch recht schnell vorüber war. In der Klasse der Ixylon sah der Zieleinlauf wie folgt aus: 1. Platz: Hurrikan (Monika Helbig / Matthias Helbig), 2. Platz Blizzard (Constantin Schürer / Christian Taubert) und den 3. Platz konnte sich die „Altherrentrppe“ im Mirage (Frank Dickel / Jens Müller / Karsten Michler) sichern. Im Cadet landete Florian vor Jonathan und Felix und Reiner und Georg Schneeberger verpassten die Ziellinie zwar, kamen aber doch irgendwann wieder sicher in den Hafen. Beim anschließenden „maritimen Brauchtum“ wurde, wie in jedem Jahr, viel gelacht und viel Seemannsgarn gesponnen. Das Nachtsegeln war ein voller Erfolg, was in erster Linie Karoline Fränzel zu verdanken ist, die sich mit der Organisation wieder einmal selbst übertroffen hat. Dankeschön auch an alle großen und kleinen Helfer, ohne die es dann doch nicht geht. Und auch ein großes Dankeschön an de Leipziger Messe, die IKK Sachsen, die Wasserwerke Leipzig und Unilever Deutschland, die uns mit kleinen Präsenten un-terstützten!

 

4 LSC-Mitglieder konnten am Nachtsegeln 2006 nicht teilnehmen, weil zum selben Zeitpunkt die Deutschen Meisterschaften im Jollensegeln vor der Insel Usedom im Achterwasser (Karnin) ausgetragen wurden. Diese 2 Ixylonmannschaften repräsentierten den LSC an der Küste. Am Samstag wurde gesegelt, was das Zeug hielt… bei so manchem hielt nicht alles (der Mistral verlor zwischendurch sein Ruderblatt), aber gekämpft wurde trotzdem tapfer weiter. Nach 7 Stunden auf dem Wasser am Samstag vor der Kulisse der alten Eisenbahnbrücke Karnin, die noch vom 2. Weltkrieg übrig ist, war man mit den Ergebnissen nicht ganz so zufrieden (Team Schulze/Matzelt 15. Platz und Team Becker/Kaufmann 26. Platz im Segeln). Man hoffte auf den Sonntag und die Disziplinen Wurfleine und Knoten. Im Knoten konnten beide Teams solide Leistungen zeigen (Schulze/Matzelt Platz 7 und Becker/Kaufmann Platz 9). Bei der Paradedisziplin unserer Männer, dem Wurfleine werfen, konnte Thomas Becker nicht an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen, dafür wurde Team Schulze/Matzelt Deutscher Meister mit Weiten von 35,34m (Schulze) und 38,76m (Matzelt). Glückwunsch! In der Gesamtwertung heißt das: ein (nicht ganz) zufriedener Platz 10 für Schulze/Matzelt (die Punkte der ersten 10 Mannschaften liegen ganz dicht beieinander, so fehlen Schulze/Matzelt zum 4. Platz nur 11 Punkte in der Gesamtwertung). Ein 26. Platz für das Team Becker/Kaufmann lässt Hoffnungen für das nächste Jahr, für die nächsten Wettkämpfe zu.

 


Schnupperkurs 2006

Du wieder einmal konnten die Jüngsten in der letzten Ferienwoche das Segeln lernen und den „Jüngsten-Segelschein“ des DSV Deutscher Seglerverband erwerben. 16 Kinder hatten sich angemeldet, um sich an der Costa Cospuda in die Fluten zu stürzen. Allerdings war das Wetter alles andere als seglerfreundlich doch so merkten gleich alle Kids, worauf es beim Segeln wirklich ankommt: nämlich den Wind beobachten und entsprechend die Segelstellung verändern. Auch das kentern will gelernt sein, aber muss man das denn unbedingt gleich bei einem Schnupperkurs lernen wollen? Tom und Paul brachten es in 5 Tage auf 7 Kenterungen. Alle Achtung! Am Ende haben alle kleinen Wasserratten die Prüfung bestanden und konnten am Samstag beim Familientag Mama und Papa gleich mal zeigen, was sie drauf haben. An dieser Stelle möchten wir uns bei der Besatzung der „MS Cospuden“ für den mutigen Einsatz bedanken: aufgrund des schlechten Wetters war Mitte der Woche der Motor unseres Begleitbootes ausgefallen, so dass die Sicherheit des Kurses gefährdet war. Aber mit Hilfe der „MS Cospuden“ konnten alle Kinder wieder „eingefangen“ und sicher zum Hafen gebracht werden! Danke für eine solch unkomplizierte und schnelle Hilfe!

 


Europameisterschaft im Seesportmehrkampf

 

Deutschland ganz vorn bei den Plazierungen

 

Vom 10. bis 18. August 2006 fanden die Europameisterschaften im Seesportmehrkampf zum ersten Mal in Deutschland, in Thüringen, statt. Angereist waren Starter aus 6 Nationen: Deutschland, Russland, Ukraine, Estland, Weißrussland und Litauen, die um die Medaillen in den Disziplinen Segeln, Rudern, Schwimmen, Geländelauf und Schießen kämpften. Die Veranstaltung war hervorragend organisiert und die Austragungsorte zeigten sich von der besten Seite. Vor dem Hintergrund, dass die baltischen und osteuropäischen Staaten den Seesport als Leistungssport betreiben, teilweise mit 6 Tagen Training pro Woche, sind die Leistungen der deutschen Mannschaften um so höher einzuschätzen. Alle Mannschaften zeigten Spitzenleistungen und konnten Medaillen erringen. So holten sich alle drei deutschen Mannschaften (Junioren, Frauen und Männer) jeweils den 1. Platz im Segeln; die deutschen Junioren und Frauen ebenso den 1. Platz im Rudern. Die deutschen Männer mussten sich zwei starken Ruder-Konkurrenten „ergeben“, erreichten den 3. Platz. In der Gesamtwertung heißt das: Junioren 2. Platz, Frauen 2. Platz und Männer 3. Platz. Aber nicht nur die Mannschaften zeigten Biss, auch als Einzelstarter waren alle mit ihren Leistungen zufrieden. Ganz besonders tolle Leistungen zeigte Henry Gelardi vom See- und Tauchsportclub Knappenrode (Sachsen), der sich gegen alle anderen Wettkämpfer durchsetzen konnte und nach der Mannschaftsleistung im Rudern Europameister wurde. Herzlichen Glückwunsch an alle Plazierten!

 

Der Abschluss der Europameisterschaften wurde im Erfurter ComCenter gefeiert, wo na-tionenübergreifend auf die guten Ergebnisse und die klasse Organisation angestoßen wurde.

 

An dieser Stelle möchte sich der LSC – Leipziger Seesportclub für die Organisation diesen großen Events herzlich bedanken.

 

 


Deutsche Meisterschaften

Am 1. und 2. Juli 2006 fanden in Grimma die Deutschen Meisterschaften im Seesportmehrkampf statt, bei denen 277 Starter aus 17 deutschen Vereinen um die Titel der Besten Seesportler Deutschlands kämpften. Noch niemals zuvor waren bei einer Deutschen Meisterschaften so viele Kinder der Altersklasse u12 vertreten: 22 Mannschaften kämpften hier um die Medaillen. Bei den Leipziger Kindern hat alles gepasst: die Mädchen konnten vor allem im Rudern (Dinghi 250m) ihre Trainingszeit halten und waren für eine erst 4 Woche "alte" Mannschaft hervorragend in die "Seesportkarriere" gestartet. Bei den Jungen klappten die Landdisziplinen besser als das Rudern: Florian Händler wurde Deutscher Meister in seiner Altersklasse, Alexander Eichhorn wurde 11. und Anton Seiler 15. von knapp 40 Startern. Das ist eine klasse Leistung! Auch die älteren Leipziger Seesportler waren in Grimma wieder sehr erfolgreich - alle vier neu aufgestellten Rekorde vollbrachten unsere Seesportler: Jörg Matzelt ist neuer Deutscher Meister der Altersklasse Männer 2 im Wurfleine werfen (39,93m), Monika Helbig ist neue Deutsche Meisterin in der Altersklasse Frauen 4 im Laufen (600m 2.28,7min) und Dirk Büttner ist neuer Deutscher Meister in der Altersklasse Männer 2 im Knoten mit einer sagenhaften Zeit von 29,14 sek.! Auch Susan Friedrich, Mitglied im LSC, allerdings für den Erfurter Seesportverein startend, konnte wieder einmal eine überragende Knotenzeit vorweisen: 26,14 sek. - das ist neuer Deutscher Rekord! Glückwunsch an alle Rekordhalter und Plazierten! Danke an Monika Helbig für die Aufgabe des Deli-Leiters, danke an Heike Matzelt und Sven Krieger für die Betreuung und Motivation unserer Jüngsten und danke an alle, die als Kampfrichter und Helfer zur Verfügung standen! Es waren schöne Meisterschaften, die vom Grimmaer Seesportverein sehr gut vorbereitet und durchgeführt worden sind. Auch dafür ein herzliches Dankeschön!


Bilder_DM_SMK_Grimma.pdf   578 K

Plazierungen der Leipziger Seesportler

Plazierungen_LSC.pdf   5.2 K

Herzlichen Glückwunsch an alle erfolgreichen Leipziger Seesportler!

 

 


Schulprojekte zum Download

Schulprojekte.pdf
Hier finden Sie die einzelenen Schulprojekte, die der LSC anbieten kann, zum Download.
   469 K

Schulprojekte als Angebot des LSC

Wissenschaftliche Untersuchungen der letzten Zeit haben ergeben, dass es Defizite bei der Bildungs- und Erziehungsarbeit gibt, wobei der Sportunterricht hier nicht ausgeklammert werden kann.

 

Auf einer Konferenz des Kultusministeriums vom 16.09.2004 wurde die besondere Bedeutung des Schulsportes hervorgehoben, insbesondere:

 

- für die Talentförderung

- als Gesundheitsfaktor

- zur sinnvollen Freizeitgestaltung.

 

Wir als Sportverein wollen uns in dieses große Ziel als ein „Baustein“ einbringen und Schulen eine Zusammenarbeit anbieten.

 

Unser Ziel ist es dabei:

 

- die Kinder und Jugendlichen für den Sport zu begeistern,

- die geistige, körperliche und soziale Fähigkeit der Kinder und Jugendlichen zu entwickeln,

- eine sinnvolle Freizeitgestaltung anzubieten

- den Kindern und Jugendlichen den Vereinssport näher zu bringen.

 

Darüber hinaus können wir andere Ziele und Schulfächer des Lehrplanes unterstützen, z.B. Deutsch, Sachkunde, Physik, Biologie, Geographie und fächerübergreifende Lehrinhalte anbieten.

 

 

Somit greifen wir das Motto des Deutsche Sportbundes

„Sport tut gut“ auf und ergänzen dies mit „Sport tut Not“.

 

 


Und wieder 2.500 Meter auf der Elbe

Auch in diesem Jahr fanden sich Leipziger Seesportler, die am 13. Mai nach Belgern fuhren, um dort beim traditionellen Anrudern des Seesportclub Torgau/Belgern mitzukämpfen. Augrund personeller Engpässe und der Termindopplung mit dem ESS-Polkal in Senftenberg war in diesem Jahr nur eine Mix-Mannschaft aus Leipziger vertreten (3 Frauen, 8 Männer). Die Konkurrenten sind allbekannt: die Torgauer Männer, die Grimmaer Männer und in diesem Jahr zum ersten Mal am Start eine Grimmaer Jugend-Mix-Mannschaft, die sich für die Disziplin Rudern allerdings Unterstützung ihrer Männermannschaft holte. Nichtsdestotrotz: Hat ab vor dieser großartigen Leistung die wahrscheinlich nur einschätzen kann, wer einmal diese Strecke auf der Elbe (ca. 2.500 m hälftig stromaufwärts, hälftig stromabwärts) gerudert ist. Auf dieser Strecke konnten sich die Leipziger mit einer Zeit von 16,15 min de 2. Platz sicher, ebenso in der Disziplin Knoten und den 3. Platz in der Wurfleine, so dass dies in der Gesamtplazierung den 2. Platz ergab. Alles in allem: wieder ein gemütlich Wettkampf, bei dem der eine oder andere sicher viel lernen konnte. Im nächsten Jahr werden wir mit sehr großer Sicherheit auch wieder mit dabei sein.

 

Susan Dickel

 

 


Zum Punkte sammeln in die Lausitz

Am 13. Mai fand in Senftenberg der 9. ESS–Pokal im Seesportmehrkampf statt. Die Beteiligung war erstaunlicherweise für einen Ranglistenwettkampf des DSSV sehr gering. Nur 78 StarterInnen aus 10 Vereinen fanden den Weg nach Senftenberg. Der Landesverband Mecklenburg–Vorpommern war gar nicht vertreten. Mit fünf Wettkämpfern nahm auch der LSC den Streit um den Pokal in Angriff.

 

Folgende Plätze wurden errungen:

 

AK Jugend weiblich

1. Platz Josephine Silber

3. Platz Julia Büttner

 

AK Männer 1

1. Platz Thomas Becker

 

AK Männer 2

1. Platz Jörg Matzelt

5. Platz Dirk Büttner

 

Schon zur Mittageszeit waren alle Landdisziplinen absolviert. So konnte uns die köstliche Gulaschsuppe aus der Kanone richtig schmecken.

 

Durch den eng gestrickten Zeitplan, war jede Menge Zeit für jede Art von Ballspielen. Wir nutzten die verbleibende Zeit zum Lauftraining mit dem Ball.

 

Fast schon selbstverständlich wurden wieder jede Menge Punkte für die DSSV-Rangliste gesammelt.

 

Nach dem Gewinn des Pokals für die beste weibliche Starterin im letzten Jahr, konnte Josephine Silber dieses Jahr mit nur 0,4 Punkten Rückstand auf den zweiten Platz (490,90 Pkt.) den dritten Rang (490,50 Pkt.) erkämpfen.

 

Herzlichen Dank an die Kampfrichter und Organisatoren, durch die erst alles möglich wird. Der nächste Höhepunkt im Wettkampfkalender des DSSV sind die Deutschen Meisterschaften Seesportmehrkampf am ersten Juliwochenende in Grimma.

 

Jörg Matzelt

 

 


Die deutschen Seesportler trafen sich am 22. April in der Lausitz zum 12. Krabatpokal

Der Tauch- und Seesportclub Knappenrode (bei Hoyerswerda) lud ein und auch 10 Seesportler aus Leipzig machten sich auf den Weg in die Lausitz. Insgesamt starteten 84 Starter aus 11 Vereinen, um um den Krabat, eine Sagengestalt in der Hoyerswerdaer Region, zu kämpfen. Die Leistungen der Leipziger Seesportler konnten sich sehen lassen: in der Klasse Jungen u12 erkämpfte sich Anton Seiler bei seinem ersten Wettkampf einen sensationellen 2. Platz. Auch in der Klasse Jugend weiblich (12 bis 15 Jahre) gab es vordere Plätze: Josephine Silber holte Platz 1 und Julia Büttner Platz 2. Auch Jonathan Wolf (Platz 6) und Wolfgang Olbricht (Platz 5), beide Klasse Jugend männlich (12 bis 15 Jahre) waren zum ersten Mal bei einem Wettkampf dabei und konnten so die ersten wichtigen Erfahrungen sammeln. Durch einen Knotenfehler konnte Stephanie Kaufmann, Klasse Junioren weiblich (16 bis 21 Jahre) nur Platz 8 erringen, wohingegen sich in der Klasse Junioren männlich André Rühl im stärksten Teilnehmerfeld einen sehr guten 7. Platz sichern konnte. Enrico Schulz (ebenfalls Klasse Junioren männlich) konnte bei seinem ersten Wettkampf nicht punkten, aber auch er konnte wertvolle Erfahrungen sammeln. In der Klasse Männer 1 (21 bis 35 Jahre) konnte Thomas Becker seine Schmach der Deutschen Meisterschaften in Bautzen wieder gutmachen: mit 42,69m gewann er deutlich (mit über 9m vor dem Zweitplazierten) die Disziplin Wurfleine und konnte sich damit den 2. Platz in der Gesamtwertung sichern. Auch in der Klasse Männer 2 (35 bis 45 Jahre) gewann ein Leipziger Seesportler deutlich (mit 40,10m in der Wurfleine): Jörg Matzelt belegte Platz 1. Alle Leipziger Seesportler konnten mit ihren Leistungen, die alle über 600 Punkten lagen, wertvolle Ranglistenpunkte für den LSC holen. Glückwunsch an alle Plazierten! Die Gesamtwertung und damit den Krabat gewann mit überragenden 725,05 Punkten Kerstin Stolze aus Erfurt. Die besten Leipziger in der Gesamtwertung waren Jörg Matzelt (Platz 8) und Josephine Silber (Platz 9). Glückwunsch! Unterstützt wurden die Leipziger Seesportler von Anna Schürer und Uwe Fessel, die als Kampfrichter mit in Knappenrode waren.

 

Jörg Matzelt, Susan Dickel

 

 


Pressebericht im SachsenSonntag vom 23. April 2006

SachsenSonntag23042006.pdf

Erfolgreiche Winter-Meisterschaften in Bautzen: Leipziger Seesportler erkämpften Medaillen und Ranglistenpunkte

Am vergangenen Wochenende fanden in Bautzen die diesjährigen Deutschen Wintermeisterschaften im Seesportmehrkampf statt. Unter die 207 Sportler aus 24 Vereinen mischte sich auch eine Vertretung von 12 Startern aus Leipzig, die sich in diesem Jahr aus "jungen Wilden" und "alten Hasen" zusammensetzte. Die Leistungen der Leipziger Seesportler konnten sich sehen lassen. In der Gesamteinzelwertung, in der die Leistungen aller vier Disziplinen (Knoten, Wurfleine, Schwimmen und Laufen) gewertet werden, wurden folgende Plazierungen erreicht: Saskia Olbrich und Alexander Eichhorn (jeweils Altersklasse u12) erkämpften sich bei ihren ersten Meisterschaften Platz 5 und Platz 10, Florian Händler wurde in der Altersklasse u12 Deutscher Vizemeister und musste sich somit nur Andy Schulz aus Wendisch Rietz geschlagen geben. In der Altersklasse Jugend weiblich (12 bis 15 Jahre) erreichten Josephine Silber Platz 3 und Julia Büttner Platz 7. In der Juniorenklasse (16 bis 21 Jahre), die das größte Starterfeld aufwies, erkämpften sich Stephanie Kaufmann den 9. und André Rühl den 11. Platz. In der nächsthöheren Altersklasse (21 bis 35 Jahre) konnten Janet Hörich Platz 8, Tobias Scheffler Platz 5 und Thomas Becker Platz 16 erreichen. In der Altersklasse der Männer über 35 Jahre erreichten Dirk Büttner den 7. und Jörg Matzelt den 8. Platz. Mit diesen sehr guten Ergebnissen konnten die Leipziger Seesportler weitere wichtige Ranglistenpunkte erzielen, die für die Wintermeisterschaften im nächsten Jahr die Anzahl der Startplätze für den Leipziger Seesportclub ergibt.

In den Disziplinen Knoten, Wurfleine und Tauklettern waren die Ergebnisse des ersten Tages gleichzeitig die Vorläufe für die Finals am Sonntag. Auch hier hatten die Leipziger Seesportler ein Wort mitzureden: 11 von 12 Startern konnten sich für die Endläufe qualifizieren und erreichten folgende Ergebnisse:

Wurfleine werfen:

Florian Händler 4. Platz mit 18,71m (nur vier cm hinter dem Drittplazierten)

Josephine Silber 2. Platz mit 21,64m

Janet Hörich 6. Platz mit 20,59m

Tobias Scheffler 8. Platz mit m

Jörg Matzelt 1. Platz und damit Deutscher Meister mit 38,35m

Dirk Büttner 5. Platz mit 29,92m

Knoten:

Saskia Olbricht 7.Platz mit 1,14min

Alexander Eichhorn 3. Platz mit 1,04min

Florian Händler 7. Platz mit 1,18min

Julia Büttner 5. Platz mit 38,7min

Josephine Silber 7. Platz mit 48,6min

Stephanie Kaufmann 7. Platz mit 42,9min

Janet Hörich 8. Platz mit 36,6min

Tobias Scheffler 4. Platz mit 35,6min

Dirk Büttner 4. Platz mit 34,5min

Tauklettern:

Dirk Büttner 1. Platz und damit Deutscher Meister in 8,28s.

 

Allen Plazierten einen HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

 

 


Kaderlehrgang in Suhl

Vom 10. bis 12. März 2006 fand in Suhl das erste "scharfe" Trainingslager des Nationalkaders im Seesport in diesem Jahr statt. Mit dabei waren auch die Leipziger Seesportlerinnen Susan und Heike Friedrich und Josephine Silber, die sich berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Deutschen Nationalmannschaft machen. Begonnen wurde das Training am Freitag in Gotha mit einer Stunde Schwimmtraining. Danach ging es gemeinsam zum Schießsportzentrum in Suhl. Am Samstag und Sonntag stand dann das Schießtraining im Vordergrund. Nach fünf 10-er-Serien am Vormittag wurde am Nachmittag die Schießleistung nach Belastung getestet. Nach einer Stunde Lauftraining ging es ohne Pause zum Test auf den Schießstand. Die Ergebnisse der folgenden zwei Serien variierten dabei sehr stark. Einige der Sportler kamen mit der Vorbelastung gar nicht klar und hatten im Ergebnis bis 10 Ringe weniger, andere schossen nach der Laufeinheit ihre besten Ergebnisse des Tages und holten bis zu 13 Ringe mehr heraus. Nach weiteren zwei Serien wurde der Samstag noch mit einer Runde Athletiktraining abgeschlossen. Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des Schießtrainings. Nach zwei langen Tagen in der Schießhalle konnten alle Teilnehmer viele neue Erkenntnisse zum Trainings- und Wettkampfschießen mitnehmen. Wir bedanken uns bei allen Seesporttrainern und dem Erfurter Schießtrainer für die Unterstützung im Trainingslager und die vielen Tipps.

 

 


Frauentagsfeier 2006

Am 10. März 2006 trafen sich die Frauen des LSC, um gemeinsam den internationalen Frauentag zu feiern. Diesmal ging es zwar auch um bunte Kugeln, allerdings nicht um Bowling- sondern um Billardkugeln. Nach zwei Stunden Kugeln, Löcher und Queue und Begrüßung des neuesten Zugangs der LSC-Frauengruppe (Jamie Helbig, 3 Wochen alt), saßen alle noch bis tief in den Abend zusammen bei Bier und Wein und taten das, was Frauen wohl am besten können: quatschen über Gott und die Welt. Und auch das Ziel der Frauentagsfeier im nächsten Jahr ist schon bekannt: das KAKADU, eine Karaoke-Bar...

 


Und Leipzig liegt doch am Meer...

Um das zu beweisen, veranstaltet der Wasser-Stadt-Leipzig e.V. eine Fahrt von Leipzig auf die Elbe bis nach Hamburg. Für dieses Projekt wurden Paddler, Kanuten und auch Seesportler angesprochen. Die Firma Wassersport Sachsen (Steffen Heiber) wird den Korso mit verschiedenen Schlauchboottouren begleiten. Ein weiteres Begleitfahrzeug wird der Kutter "Hexe" des LSC sein. Der Termin der Fahrt ist 23. Juli bis 5 August 2006. Interessenten melden sich unter info@wassersport-sachsen.de oder unter hamburg471komma02@gmx.de. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Wasser-Stadt-Leipzig e.V. www.wasser-stadt-leipzig.de oder in Kürze hier auf der Homepage des LSC.

 

 


Europameisterschaften Seesportmehrkampf in Deutschland

Vom 11. bis 18. August 2006 finden die Europameisterschaften im Seesportmehrkampf in Thüringen statt. Seid dabei, wenn sich Europa’s Seesportelite aus Russland, der Urkaine (mit jeweils einer Junioren-, Frauen- und Männermannschaft), Estland (mit einer Männermannschaft), Deutschland (mit einer Junioren-, Frauen- und Männermannschaft), Kasachstan, Weißrussland (noch ohne Meldeliste) u.a. messen. Nach dem erfolgreichen 3. Plätzen der Deutschen Junioren- und der Deutschen Frauenmannschaft bei den Europameisterschaften 2005 in Tscherkassy (Ukraine) warten die deutschen Seesportler auch in diesem Jahr wieder auf Medaillenränge. Um direkt dabei zu sein, plant der DSSV ein Jugendcamp, zu dem alle interessierten (See)Sportler herzlich willkommen sind! Bei Interesse meldet Ihr Euch bitte bei Heike Friedrich: friedrheike@aol.com, Tel.: 03 41 / 4 20 31 23.